Was zur geplanten Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Es zeichnet sich ab, dass Vodafone, schon jetzt durch die Akquisition von „Kabel Deutschland“ der größte Anbieter von TV-Kabelanschlüssen und den damit verbundenen Daten- und Telefoniediensten in Deutschland, auch noch den einzig verbliebenen größeren Anbieter Unitymedia übernehmen will. Als damals das Netz der Bundespost privatisiert wurde, legte man noch Wert darauf, die deutschen TV-Kabelanschlüsse nicht komplett in eine Hand zu geben, sondern regional unterschiedlich zu vergeben. Weiterlesen

Advertisements

Was zum Iran-Deal

Nun ist der Werwohlf alles andere als ein außenpolitischer Experte. Andererseits: Wenn er sich einige dieser Experten, die in den Massenmedien auftreten, so betrachtet (und vor allem deren Äußerungen), dann muss das nicht unbedingt ein Makel sein.

Jetzt hat also Trump das Abkommen mit dem Iran gekündigt. Er bekommt Beifall aus Israel und von allen in meiner Twitter-Timeline, die, aus welchen mir nicht nachvollziehbaren Gründen auch immer, beschlossen haben, alles gut zu finden, was Trump macht und sagt. Er bekommt Kritik vom deutschen und europäischen „Mainstream“ und natürlich von seinen politischen Gegnern in den USA (mal abgesehen vom Iran selbst). 

Der Werwohlf muss gestehen, dass er von dem Zug nicht so recht überzeugt ist, bei aller Kritik am Abkommen selbst. Weiterlesen

Eine Liste

Auf Twitter herrscht ein gewisser Aufruhr, seitdem Herr Böhmermann und seine Produktionsfirma im Netz Listen von Twitter-Accounts veröffentlichten, die sie des Vergehens bezichtigten, „rechte Trolle“ zu sein. Es gibt da wohl zwei Listen, eine kürzere und eine längere. Die kürzere soll aus Accounts bestehen, die sich in einer geschlossenen Chat-Gruppe tummelten, von der aus Aktionen mit einer rechten Agenda im Netz initiiert und gesteuert wurden. Der Werwohlf hat beim kurzen Überfliegen dieser Liste einige Accounts wiedererkannt, denen er auch mal folgte. Die längere Liste soll anhand von Beziehungen (folgen plus gefolgt werden) zur kürzeren Liste erstellt worden sein und enthält prominente Namen wie Frauke Petry oder Roland Tichy. In ihr finden sich diverse Accounts, denen der Werwohlf auch heute noch folgt.

Was aus wöhlfischer Sicht dann gleich entsprechende Fragen aufwirft. Weiterlesen

Kreuze für Kreuze

Der neue bayerische Ministerpräsident ist auf eine geniale Idee gekommen, um – so meint er wohl – der CSU ein wenig den Glanz der Verteidigerin des Abendlands zukommen zu lassen: In bayerischen Ämtern soll zukünftig das Kreuz prangen. Dazu meint der Politiker, bei dem Kreuz handele es sich nicht etwa um ein religiöses Symbol, sondern um eins „der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung“ und um ein „Bekenntnis zu zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland“.

Dem Werwohlf wäre das neu. Weiterlesen

Der Fragebogen nach Marcel Proust

Eine Meldung der FAZ brachte ihn dem Werwohlf wieder mal ins Gedächtnis: den Fragebogen nach Marcel Proust, ebenso verlässlicher wie meist vergnüglicher Bestandteil des legendären FAZ-Magazins. Also warum das Spiel nicht wieder mal spielen? Hier der des Werwohlfs, und alle, die Lust dazu haben, sind dazu eingeladen, ihn in den Kommentaren oder in ihren Blogs auszufüllen…

Wo möchten Sie leben? Weiterlesen

Konservativ?

Was kann heute noch „konservativ“ sein?

Politisch ist die Richtung eigentlich klar. Oder doch nicht? Soviel ist klar: Es gibt die „Progressiven“, die auf den Schwingen des gesellschaftlichen Fortschritts immer höheren Sphären entgegen streben[1]. Aber „Konservative“? Haben wir die überhaupt noch? Weiterlesen