Irritation

Ich bin ziemlich viel unterwegs in Parkhäusern und Hotels. Dabei lassen sich interessante Beobachtungen machen. Es ist ja so: In den meisten Fällen befinden sich neben den Fahrstuhltüren außen zwei Knöpfe. Einer dient dazu, einen Fahrstuhl für die Fahrt nach oben anzufordern, einer dazu, ihn für die Gegenrichtung zu ordern. Drückt man einen dieser Knöpfe, antwortet er mit einem Lichtsignal, das so lange leuchtet, bis ein Fahrstuhl auf dem Stockwerk des Wartenden hält, der in die jeweilige Richtung unterwegs ist. Hält ein Fahrstuhl, während das Licht weiter leuchtet, ist das ein Zeichen dafür, dass er sich in die andere bewegt. Zudem pflegt die über den Fahrstuhltüren angebrachte Stockwerksanzeige dann, wenn sich der Fahrstuhl auf dem jeweiligen Stockwerk öffnet, einen Pfeil aufzuweisen, der andeutet, wohin die Reise geht.

Warum erzähle ich all das, das doch wohl so gut wie allen von uns bekannt sein sollte?

Weil sich praktisch kaum einer danach richtet.


Die unterschiedlichen Knöpfe und Pfeile können sich die Hersteller sparen. Es läuft so gut wie immer folgendermaßen: Horde wartet. Fahrstuhl hält. Horde dringt in Fahrstuhl ein (nachdem sie widerwillig Aussteigende vorbeigelassen hat). Horde fährt mit Fahrstuhl in eine zufällige Richtung weiter. War es die falsche Richtung, hält auf der Rückfahrt der Fahrstuhl natürlich noch einmal dort, wo die Horde einstieg.

Gerade neulich erst: Ich wollte nach unten, die Horde erkennbar nach oben. Ein Fahrstuhl auf dem Weg nach unten hielt, die Horde enterte ihn und besetzte ihn vollständig. Dann fuhr sie in ihm ohne mich los, während inzwischen der von ihnen angeforderte Fahrstuhl stoppte. Da die Horde derweilen ihr Ziel im Fahrstuhl per Knopdruck bekanntgegeben hatte, fuhr auch der dann nach schließlich oben. Ich musste also warten, bis einer der beiden wieder auf dem Rückweg war. Hätten die Deppen auf ihren Fahrstuhl gewartet, hätten sie etwas und ich sehr viel Zeit gewonnen. So verlor jeder.

Dieses Verhalten ist höchstens in genau einem Fall einigermaßen rational: Wenn die Fahrstühle immer brechend voll sind und man froh sein muss, überhaupt in einen hinein zu kommen. Eine solche Situation habe ich allerdings noch nie erlebt. Ansonsten fallen mir einige Begriffe ein, wie man dieses Handeln nennen könnte. Aber das ist zweitrangig.

Was mich wirklich irritiert: All diese Menschen dürfen wählen und somit über einen Großteil meines Lebens mitbestimmen.

Advertisements

3 Kommentare on “Irritation”

  1. Tigger sagt:

    „Ich wollte nach unten, die Horde erkennbar nach oben.“

    Hatten die meisten beim warten einen leich sehnsüchtigen Blick nach oben gerichtet ? 🙂

    • Werwohlf sagt:

      Ort: EG eines Hotels. Wetter: winterlich. Ich: mit Winterjacke und Rucksack (auf dem Weg zum Auto in der TG). Horde: ohne Jacken und Mäntel, ohne Taschen – offensichtlich vom Frühstück kommend. Raus wollten die bestimmt nicht 😉

  2. n_s_n sagt:

    Es freut mich ungemeinm, dass ich nach dem WWEST (Werwöhlfischen WahlEignungsSchnellTest), weiterhin eine Wahlkarte werde zugesendet bekommen.


Platz für Senf.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s